Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Mittelalterliches Steiynbrodt
09.02.2016, 22:48
Beitrag: #1
Mittelalterliches Steiynbrodt
AUTOR: Asuna

aus: "Wie man ein teutsches Mannsbild bey Kräften hält"


ZUTATEN

300 g Roggen Mehl Type 1150
200 g Weizen Mehl Type 1600
125 g Sauerteig
250 ml Wasser lauwarm
1 EL Salz
5 g Thymian
5 g Kümmel
5 g Koriander Gewürz
1 Stk. Zwiebel
1 TL Butter



ZUBEREITUNG

1
Vorteig mit Sauerteig machen, wie bei Hefe. Dann Teig gut durchkneten und abgedeckt und warm 1/2 Std gehen lassen.

2
Die Zwiebel in der Butter dunkelbraun werden lassen und abkühlen lassen.

3
Thymian, Kümmel, Koriander und die gebäunten Zwiebeln zum Teig geben, gut verkneten und wieder gehen lassen, nur diesmal für zwei (!) Stunden und anschließend sechs Fladen formen.

4
Fladen auf ein bemehltes Backblech geben, einstechen und bei 225 Grad ca. 30 Minuten backen.

5
Oder: Das gut bemehlte Brot in der fettfreien Pfanne über dem Feuer ausbacken. Oft wenden, sonst wird das Brot hart!

6
Super als Saucenbrot oder hervorragend als "Teller" für nicht allzu "nasse" Speisen.

7
Tipps/Abwandlungen: * statt Thymian, Fenchelkörner zerstoßen und hinzufügen. * falls das Brot zu schwer wird, vor dem ersten Gehen, ein Päckchen Hefe mit hinzu geben für bessere Triebkraft. * 1 Esslöffel Honig (oder auch Löwenzahnbütenhonig) hinzugeben, wenn man es süß mag. * Salz erst beim Formen der Fladen zusetzen - Der Teig wird luftiger. * Es entsteht ein sehr klebriger Teig, vor dem formen Hände und Arbeitsfläche gut bemehlen. * Achtung verdauungsfördernd!
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Kontakt | Dreythal | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation